Kurzfilme von jungen Menschen aus Niederösterreich

Mit Hilfe des Jugendkultur-Förderprogramms Come On! wurden in den letzten Jahren zahlreiche Kurzfilme von jungen Menschen aus Niederösterreich finanziell unterstützt.
An dieser Stelle
veröffentlichen wir eine Auswahl. Sie zeigt die gesamte Bandbreite der umgesetzten Filme: Von Erstlingswerken über professionell erzählte Geschichten bis hin zu Arbeiten, die bei internationalen Festivals ausgezeichnet wurden. Viel Spaß bei der Entdeckungsreise durch das Filmland Niederösterreich, wie Sie es vielleicht noch nie gesehen haben.

Diese Liste wird laufend erweitert. Derzeit sind 17 Filme online. Stand: 7. April 2020

Kurzspielfilme

Screenplays

Inhalt: Johann ist Schauspieler, wenn auch nicht sehr erfolgreich. Auch Johann’s Mitbewohner Kurti hat Probleme einen Job zu finden. Als Johann erneut vom Filmset verbannt wird müssen sich Kurti und er der unangenehmen Realität stellen: Sie können ihrem Vermieter Herrn Vetzky die Miete nicht bezahlen. Eine bekannte Notlage, doch diesmal kann auch die gutherzige Nachbarin Anna den Beiden nicht mehr die Köpfe aus der Schlinge ziehen. In der ersten Auflage von „Screenplays“ begeben sich Johann und Kurti auf eine Odyssee durch den wilden Western, eine Reise bei der ihnen schnell klar wird, dass es nur einen Ausweg geben kann. Und dieser führt sie zu einer längst überfälligen Konfrontation.

Cast & Crew:
Regie: Patrick Pachinger
Drehbuch: Reinhard Astleithner & Georg Rauber
Produktion: Winnie Faust
Kamera: Ferdinand Köstler
Ton: Tjandra Warsosumarto
Herstellungsleitung: Franziska Löffler
Kostüm: Eva Fischer, Sabine Walchshofer, Melanie Lange
Ausstattung: Ashley Johnson
Maske: Barbara Rössler, Iris Heschtera, Theresa Kim
Darsteller: Georg Rauber, Lukas Neukirchner, Ursula Baumgartner, Wolfgang Muhr, Maximilian Spielmann, Peter Kratochvil, Jürgen Heigl, Franz Danner, Erik Willerstorfer, Paul Gruber, Florian Knisatschek, Heinz Scharb, Skander Kourgli

Inhumanity (director´s cut)

Inhalt: Nach einer Therapiesitzung trifft Kaj die junge Katharina. Unwissentlich gelingt es ihr, Zugang zu seiner entfremdeten Psyche zu erhalten, was seiner Therapeutin bisher verwehrt blieb. In den Aufzeichnungen seiner Tagträume findet sie eine gemeinsame Komponente ihrer Vergangenheit. Dies ist der Grund dafür, seine Ideen endlich in die Tat umzusetzen. Dadurch gelingt es ihnen ihr Leben wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Gemeinsam rächen sich Kaj und Katharina an der Welt und an allen, die sie zuvor gequält haben.

Cast & Crew:
Hauptdarsteller: Alexander Donesch (Kaj), Mareike Ruhmann (Katharina), Alexander E. Fennon (Prof. Böhler), Anna Behne (Therapeutin)
Regie & Buch: Herbert Gantner
Kamera: Kerstin Enne
Schnitt: Moritz Stieber
Musik: Viktor Kajtazaj
Produktion: Markus Wimberger, Frens Mike, Patrik Howanitz, Christina Raab, Herbert Gantner

Elevator

Inhalt: Ein Wiener Stiegenhaus verbindet das Leben eines sterbenden alten Mannes und eines jungen Autors. Der eine auf der Suche nach einer nicht greifbaren Muse, der andere nach einer nicht möglichen Vergebung, scheinen bloß eine Tür voneinander entfernt, deren symbolischer Schlüssel in einem jungem Mädchen versteckt  liegt …

Cast:
In den Hauptrollen: Alexander Absender, Victoria Euler-Rolle, Henrietta Rauth, Oscar Blaha

Regie: Olga Kosanovic
Drehbuch u. Regieassistenz: Andreas Lobner
Kamera: Valentin Lilgenau

 

 

Das Nix

Cast:
Spiel und Buch: Maurer & Novovesky
Regie: Bernhard Wenger
Kamera: Albin Wildner
Schnitt: Rupert Höller
Produktion: Bernhard Wenger und Clara Blaeser
Ton: Christopher Korkisch
Produktionsassistenz: Danai Carcabassi, Martin Pesendorfer

Dank an:
Familie Maurer
Familie Novovesky
Gemeinde Lassee

 

 

 

Rauchen verboten

Inhalt: Zwei Kumpels – Ace und Max – sitzen komplett high im Wagen. Sie werden Zeugen einer Leichenbeseitigung. Schließlich werden sie selbst zu Opfern – zumindest in ihrem Schlaf. Komplett in die Realität zurückgeschubst werden sie durch einen Polizisten. Dieser nimmt sie aufgrund einer Leiche in deren Kofferraum fest.

Darsteller: Ace: Gabriel Holzer, Max: Wolf Danny Homann, Mörder: Manfred Fuchs, Polizist: Paul Basonga, Polizist II: Manfred Fuchs, Leiche: Alexander Baldreich

Filmstab:
Produzent, Regie, Drehbuch, Schnittassistenz, Standfotograf: Alexander Baldreich
Creative Producer, Kamera, Beleuchter, Schnitt, Farbkorrektur: Michael Sauberer
Produktionsleitung: Christina Trojancik
Set Aufnahmeleitung, Regieassistenz, Script & Continuity: Marisa Ambichl
Produktionsassistenz: Oliver Luhan
Ronin Operator / 2. Kamera, Beleuchter: Mario Köstinger
Ton : Dennis Nrecaj
Sound Design: Peter Priemer
Maske: Katherina Eleonore
Grafisches Design: Adam Dvořák
Mit besonderem Dank an: Phidelity: Hannes Krebs; Ströck: Isabella Kutscha, Patrick Schiessler; Teamwork Filmservice GmbH: Jörg Gennun; OG Enterprise: Oliver Luhan; Cinema Paradiso: Mag. Christoph Wagner MA; Low Fidelity: Peter Priemer; Kulturvernetzung Niederösterreich: Bettina Windbüchler, PhD, MBA; Abteilung Kunst und Kultur NÖ: Mag. Peter Zanzinger

Simona Bajer; Mag.pharm Magdalena Maria Adamer, Angelique Durmazgüler, Aleksan Durmazgüler, J. R. Eigner, Sascha Walder

„Komm mal her“: Text und Musik von Atsche und Queeen, Produziert von Jerry Divmond (DIVMOND Music) Erhältlich auf Itunes

Behemoth

Inhalt: Wenn der Mensch das Haus verlässt, erwachen die Roboter zum Leben und gehen ihrem Tagwerk nach – bis sie sich ineinander verlieben. Im Musikvideo zum Song Behemoth der Wiener Band ZAPP GALURA entdeckt ein einsamer Staubsaugerroboter im Garten seinen Schwarm, den Rasenmäherroboter. Eine Roboter Amour Fou!

Written and directed by Mike Kren after an original idea by David Wagner

Produced by Mike Kren,  Rafael Wagner
Assistant Director: Michi Hatzenbichler
Director of Photography: Stephanie Leitl
Camera Assistant: Boris Steiner
Gaffer: Piers Erbsloeh
Gimbal Operator: Markus Grohmann
Grip: Stefan Karner
Roomba Operator: Michi Hatzenbichler, Stefan Karner
Robomow Operator: Rafael Wagner
Edited by Michi Hatzenbichler
Visual Effects: Mike Kren, Michi Hatzenbichler
Color Grading: Mike Kren
Audio Mastering: Harry Jen https://www.harryjen.com
Special Thanks to; Lisa Geretschläger, Johann & Hannelore Hatzenbichler, Martina Hatzenbichler & Flo Lang, Benny Paya, Jochen Russmann, Jacco de Kinkelder & Robomow Karl & Maria Wagner
Supported by Come On! Kultur Niederösterreich

Einstein

Inhalt:

Der 8-jährige Max möchte eine Zeitmaschine bauen um seinen toten Kater zurückzuholen und wirft dabei Licht auf die emotionale Kälte und Trägheit seiner Familienmitglieder. Ein Film über das Zusammentreffen der unendlichen Fantasie, dem Tatendrang und dem Optimismus der Kindheit mit der harten Realität, der Stagnation und dem Pessimismus des Erwachsensein. Am Schluss lässt der Film den Zuseher entscheiden, ob er selbst noch einen Funken von kindlicher Hoffnung in sich trägt, oder der Zyklus der Zeit ein negatives Ende nimmt.

Cast:
Hauptrollen: Anatol Euler-Rolle, Laura Euler-Rolle, Klaus Masek, Benjamin Petermichl
Regie u. Drehbuch: Andreas Lobner Kamera: Oskar Ott
Musik: Adam Lukas

 

 

xxxx

 

Deine Zeit Dein Leben

Inhalt: Paulus vertreibt sich die zeit in seinem schläfrigen Tourismusbüro-Ferienjob damit, der erfolgreichen Vloggerin Katharina auf Facebook zu schreiben. Diese zeigt allerdings zunächst reichlich wenig Interesse an ihm. Als Katharina in einem neuen Video erklärt, wie sehr ihr die Enthüllungen eines in einer Datingsendung eingeschleusten Fake Kandidaten imponieren, beschließt Paulus, ebenfalls eine Datingshow zu sprengen.

Darsteller: Nik Reimitz, Raimund Wallisch, Victoria Nikolaevskaja, Daniel Fleischmann, Michaela Anderle, Luzia Oppermann

Team:
Drehbuch & Regie: Tim Oppermann
Kamera: Valentin Lilgenau
Produktion: Tim Oppermann, Lisa Purtscher
Szenenbild: Mojana Hrusa
Kostüm: Avelina Götz, Christina Wehrl, Emma Hostalek
Regie Assistenz: Julia Philomena
Schnitt: Philipp Bittner
Tongestaltung: Vlad Beran
Ton: Andreas Lobner

Unclownscious

Inhalt: Im Prozess erwachsen zu werden verliert Edward sein inneres Kind. Edward befindet sich folglich in einer leblosen Welt, bis ihn eine Erinnerung dazu bringt, nach seinem inneren Kind, seinem Freund, zu suchen.

Darsteller:
Edward, gespielt von Edis König
Clown, gespielt von Peter Perktold

Stuff:
Regie: Edis König
Musik: Denis König
DOP: Bernhard Kiechl
Editor: Alexander Peskador
Make Up: Iris Robathin
Produktion: Afra Koschat
Sound: Sara Hatzl

 

Gastro Infernale

Cast:
Spiel und Buch: Maurer & Novovesky
Sportvereinsobmann: Christian Roupec
Statisten: Christl Hackel, Christian Hackel, Abdolbaset Rasuli, Abbas Esfandiari, Amir Bani Said, Ekram Mohammad Rokai, FAhim Ahmad Rokai, Feridoon Salimi, Veronika Maurer, David Biegl, Mag. Dr. Nikolaus Ludwiczek, Jürgen Unger, Martin Unger, Hannes Unger, Martin Neid, Tom Mayer, Michi Berthold, Harald Rammelmann, Andi Stoiber, Martin Pesendorfer

Regie: Bernhard Wenger
Kamera: Albin Wildner
Schnitt: Rupert Höller
Produktion: Bernhard Wenger und Clara Blaeser
Ton: Christopher Korkisch
MAske: Katharina Lenz
Ausstattung: Eduard Ellmauthaler
Kamerassistenz: Georg Kirsch
Produktionsassistenz: Danai Carcabassi, Martin Pesendorfer
Musik: Tom Waldek, Rupert Höller

 

Screenplays

Inhalt: Johann ist Schauspieler, wenn auch nicht sehr erfolgreich. Auch Johann’s Mitbewohner Kurti hat Probleme einen Job zu finden. Als Johann erneut vom Filmset verbannt wird müssen sich Kurti und er der unangenehmen Realität stellen: Sie können ihrem Vermieter Herrn Vetzky die Miete nicht bezahlen. Eine bekannte Notlage, doch diesmal kann auch die gutherzige Nachbarin Anna den Beiden nicht mehr die Köpfe aus der Schlinge ziehen. In der ersten Auflage von „Screenplays“ begeben sich Johann und Kurti auf eine Odyssee durch den wilden Western, eine Reise bei der ihnen schnell klar wird, dass es nur einen Ausweg geben kann. Und dieser führt sie zu einer längst überfälligen Konfrontation.

Cast & Crew:
Regie: Patrick Pachinger
Drehbuch: Reinhard Astleithner & Georg Rauber
Produktion: Winnie Faust
Kamera: Ferdinand Köstler
Ton: Tjandra Warsosumarto
Herstellungsleitung: Franziska Löffler
Kostüm: Eva Fischer, Sabine Walchshofer, Melanie Lange
Ausstattung: Ashley Johnson
Maske: Barbara Rössler, Iris Heschtera, Theresa Kim
Darsteller: Georg Rauber, Lukas Neukirchner, Ursula Baumgartner, Wolfgang Muhr, Maximilian Spielmann, Peter Kratochvil, Jürgen Heigl, Franz Danner, Erik Willerstorfer, Paul Gruber, Florian Knisatschek, Heinz Scharb, Skander Kourgli

Inhumanity (director´s cut)

Inhalt: Nach einer Therapiesitzung trifft Kaj die junge Katharina. Unwissentlich gelingt es ihr, Zugang zu seiner entfremdeten Psyche zu erhalten, was seiner Therapeutin bisher verwehrt blieb. In den Aufzeichnungen seiner Tagträume findet sie eine gemeinsame Komponente ihrer Vergangenheit. Dies ist der Grund dafür, seine Ideen endlich in die Tat umzusetzen. Dadurch gelingt es ihnen ihr Leben wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Gemeinsam rächen sich Kaj und Katharina an der Welt und an allen, die sie zuvor gequält haben.

Cast & Crew:
Hauptdarsteller: Alexander Donesch (Kaj), Mareike Ruhmann (Katharina), Alexander E. Fennon (Prof. Böhler), Anna Behne (Therapeutin)
Regie & Buch: Herbert Gantner
Kamera: Kerstin Enne
Schnitt: Moritz Stieber
Musik: Viktor Kajtazaj
Produktion: Markus Wimberger, Frens Mike, Patrik Howanitz, Christina Raab, Herbert Gantner

Elevator

Inhalt: Ein Wiener Stiegenhaus verbindet das Leben eines sterbenden alten Mannes und eines jungen Autors. Der eine auf der Suche nach einer nicht greifbaren Muse, der andere nach einer nicht möglichen Vergebung, scheinen bloß eine Tür voneinander entfernt, deren symbolischer Schlüssel in einem jungem Mädchen versteckt  liegt …

Cast:
In den Hauptrollen: Alexander Absender, Victoria Euler-Rolle, Henrietta Rauth, Oscar Blaha

Regie: Olga Kosanovic
Drehbuch u. Regieassistenz: Andreas Lobner
Kamera: Valentin Lilgenau

 

 

Das Nix

Cast:
Spiel und Buch: Maurer & Novovesky
Regie: Bernhard Wenger
Kamera: Albin Wildner
Schnitt: Rupert Höller
Produktion: Bernhard Wenger und Clara Blaeser
Ton: Christopher Korkisch
Produktionsassistenz: Danai Carcabassi, Martin Pesendorfer

Dank an:
Familie Maurer
Familie Novovesky
Gemeinde Lassee

 

 

 

Rauchen verboten

Inhalt: Zwei Kumpels – Ace und Max – sitzen komplett high im Wagen. Sie werden Zeugen einer Leichenbeseitigung. Schließlich werden sie selbst zu Opfern – zumindest in ihrem Schlaf. Komplett in die Realität zurückgeschubst werden sie durch einen Polizisten. Dieser nimmt sie aufgrund einer Leiche in deren Kofferraum fest.

Darsteller: Ace: Gabriel Holzer, Max: Wolf Danny Homann, Mörder: Manfred Fuchs, Polizist: Paul Basonga, Polizist II: Manfred Fuchs, Leiche: Alexander Baldreich

Filmstab:
Produzent, Regie, Drehbuch, Schnittassistenz, Standfotograf: Alexander Baldreich
Creative Producer, Kamera, Beleuchter, Schnitt, Farbkorrektur: Michael Sauberer
Produktionsleitung: Christina Trojancik
Set Aufnahmeleitung, Regieassistenz, Script & Continuity: Marisa Ambichl
Produktionsassistenz: Oliver Luhan
Ronin Operator / 2. Kamera, Beleuchter: Mario Köstinger
Ton : Dennis Nrecaj
Sound Design: Peter Priemer
Maske: Katherina Eleonore
Grafisches Design: Adam Dvořák
Mit besonderem Dank an: Phidelity: Hannes Krebs; Ströck: Isabella Kutscha, Patrick Schiessler; Teamwork Filmservice GmbH: Jörg Gennun; OG Enterprise: Oliver Luhan; Cinema Paradiso: Mag. Christoph Wagner MA; Low Fidelity: Peter Priemer; Kulturvernetzung Niederösterreich: Bettina Windbüchler, PhD, MBA; Abteilung Kunst und Kultur NÖ: Mag. Peter Zanzinger

Simona Bajer; Mag.pharm Magdalena Maria Adamer, Angelique Durmazgüler, Aleksan Durmazgüler, J. R. Eigner, Sascha Walder

„Komm mal her“: Text und Musik von Atsche und Queeen, Produziert von Jerry Divmond (DIVMOND Music) Erhältlich auf Itunes

Behemoth

Inhalt: Wenn der Mensch das Haus verlässt, erwachen die Roboter zum Leben und gehen ihrem Tagwerk nach – bis sie sich ineinander verlieben. Im Musikvideo zum Song Behemoth der Wiener Band ZAPP GALURA entdeckt ein einsamer Staubsaugerroboter im Garten seinen Schwarm, den Rasenmäherroboter. Eine Roboter Amour Fou!

Written and directed by Mike Kren after an original idea by David Wagner

Produced by Mike Kren,  Rafael Wagner
Assistant Director: Michi Hatzenbichler
Director of Photography: Stephanie Leitl
Camera Assistant: Boris Steiner
Gaffer: Piers Erbsloeh
Gimbal Operator: Markus Grohmann
Grip: Stefan Karner
Roomba Operator: Michi Hatzenbichler, Stefan Karner
Robomow Operator: Rafael Wagner
Edited by Michi Hatzenbichler
Visual Effects: Mike Kren, Michi Hatzenbichler
Color Grading: Mike Kren
Audio Mastering: Harry Jen https://www.harryjen.com
Special Thanks to; Lisa Geretschläger, Johann & Hannelore Hatzenbichler, Martina Hatzenbichler & Flo Lang, Benny Paya, Jochen Russmann, Jacco de Kinkelder & Robomow Karl & Maria Wagner
Supported by Come On! Kultur Niederösterreich

Einstein

Inhalt:

Der 8-jährige Max möchte eine Zeitmaschine bauen um seinen toten Kater zurückzuholen und wirft dabei Licht auf die emotionale Kälte und Trägheit seiner Familienmitglieder. Ein Film über das Zusammentreffen der unendlichen Fantasie, dem Tatendrang und dem Optimismus der Kindheit mit der harten Realität, der Stagnation und dem Pessimismus des Erwachsensein. Am Schluss lässt der Film den Zuseher entscheiden, ob er selbst noch einen Funken von kindlicher Hoffnung in sich trägt, oder der Zyklus der Zeit ein negatives Ende nimmt.

Cast:
Hauptrollen: Anatol Euler-Rolle, Laura Euler-Rolle, Klaus Masek, Benjamin Petermichl
Regie u. Drehbuch: Andreas Lobner Kamera: Oskar Ott
Musik: Adam Lukas

 

 

xxxx

 

Deine Zeit Dein Leben

Inhalt: Paulus vertreibt sich die zeit in seinem schläfrigen Tourismusbüro-Ferienjob damit, der erfolgreichen Vloggerin Katharina auf Facebook zu schreiben. Diese zeigt allerdings zunächst reichlich wenig Interesse an ihm. Als Katharina in einem neuen Video erklärt, wie sehr ihr die Enthüllungen eines in einer Datingsendung eingeschleusten Fake Kandidaten imponieren, beschließt Paulus, ebenfalls eine Datingshow zu sprengen.

Darsteller: Nik Reimitz, Raimund Wallisch, Victoria Nikolaevskaja, Daniel Fleischmann, Michaela Anderle, Luzia Oppermann

Team:
Drehbuch & Regie: Tim Oppermann
Kamera: Valentin Lilgenau
Produktion: Tim Oppermann, Lisa Purtscher
Szenenbild: Mojana Hrusa
Kostüm: Avelina Götz, Christina Wehrl, Emma Hostalek
Regie Assistenz: Julia Philomena
Schnitt: Philipp Bittner
Tongestaltung: Vlad Beran
Ton: Andreas Lobner

Unclownscious

Inhalt: Im Prozess erwachsen zu werden verliert Edward sein inneres Kind. Edward befindet sich folglich in einer leblosen Welt, bis ihn eine Erinnerung dazu bringt, nach seinem inneren Kind, seinem Freund, zu suchen.

Darsteller:
Edward, gespielt von Edis König
Clown, gespielt von Peter Perktold

Stuff:
Regie: Edis König
Musik: Denis König
DOP: Bernhard Kiechl
Editor: Alexander Peskador
Make Up: Iris Robathin
Produktion: Afra Koschat
Sound: Sara Hatzl

 

Gastro Infernale

Cast:
Spiel und Buch: Maurer & Novovesky
Sportvereinsobmann: Christian Roupec
Statisten: Christl Hackel, Christian Hackel, Abdolbaset Rasuli, Abbas Esfandiari, Amir Bani Said, Ekram Mohammad Rokai, FAhim Ahmad Rokai, Feridoon Salimi, Veronika Maurer, David Biegl, Mag. Dr. Nikolaus Ludwiczek, Jürgen Unger, Martin Unger, Hannes Unger, Martin Neid, Tom Mayer, Michi Berthold, Harald Rammelmann, Andi Stoiber, Martin Pesendorfer

Regie: Bernhard Wenger
Kamera: Albin Wildner
Schnitt: Rupert Höller
Produktion: Bernhard Wenger und Clara Blaeser
Ton: Christopher Korkisch
MAske: Katharina Lenz
Ausstattung: Eduard Ellmauthaler
Kamerassistenz: Georg Kirsch
Produktionsassistenz: Danai Carcabassi, Martin Pesendorfer
Musik: Tom Waldek, Rupert Höller

 

Musikfilme, Trickfilme, Experimentalfilme

BAGAGE - Defamation Of Personality_Africa

Director: Alexander Peskador
DOP: Lukas Rosatti
Director Ass: Johanna Grubmair
Producer: Feliks Gau, Dan Kaho, Lukas Rosatti
Production Design: Silvia Aguilar
Costume Design: Angelika Grossbichler
Gaffer: Daniel Ifkovits, Ferdinand Köstler
First Assistand Camera: Istvan Pajor, Franz Quitt, Michael Schäffer
Stills Photographer: Sebastian Gansrigler
Locations: Fotogalerie Wien, Wiener Linien, Preview Lightning Group, Vienna Film Commission, Loft 09
Catering: Feliks Gau
Cast: Andreas Höfinger, Feliks Gau, Angelika Großbichler, Dan Kaho, Lucas Krombholz, Florian Simonkna, Bettina Slamanig, Christopher Steiner, Anna Warnung, Denise Alberta Zorn

Special Thanks: Hanna Dorfner, Sabrina Eiter, Christoph Elmecker, Asha Heinreichsberger, Daniel Kovacs, Fabian Kruppa, Claudia Kurz, Tugba Kücükyasar, Lisa Lux, Johannes Meindl, Slavko Pejic, Michael Schäffer, Johan Nane Simonsen, Otto Schildknecht, Filmakademie Wien, Papstar, Ateliertheater Wien

 

Goodlife

Ein Film von Shoshana Rae Stark

Garten & Schnaps

Inhalt: Die Sturheit mit der meine Großmutter bei 30°C Blumen umtopft und Steinwege anlegt, ist dieselbe Sturheit mit der sie dem Krebs ihre Selbstbestimmung entgegenstellt. Garten und Schnaps unternimmt den Versuch die Nuancen zwischen Autonomie und Verdrängung einzufangen und erzählt von den (Un-) Möglichkeiten sich selbst zu entfliehen.

Idee & Realisierung: Amelie Loy, www.amelieloy.at
Musik: Andreas Waelti, David Helboeck
Sound Recording & Editing: Konstantin Spork/Zooradio
Sound Mastering: Michael Grabmayr

Seit der Veröffentlichung hat der Film u.a. im Rahmen von Turbulente Zeiten -vertraute Orte die Welt bereist. https://www.trickywomen.at/de/turbulente-zeiten-vertraute-orte

Nichtschwimmer (non-swimmers)

Inhalt: Ein leeres, mit Rissen durchzogenes Becken, alte Kabinen bei denen die Türen nur halb in den Angeln hängen, zurückgelassene Liegen, Stühle und Wasserbälle. Das über 100 Jahre alte Schwimmbad war einst ein Ort der Erholung an dem nun die Spuren der Vergangenheit auf die damaligen Badegäste verweisen. Man kann die Menschen immer noch plantschen und schreien hören, während man die letzten Bilder, kurz vor dem Abriss, sieht und auf Spurensuche geht, was alles zurückgelassen wurde. Erinnerungen an heiße Sommer werden allmählich durch Baumaschinen gestört, nichts bleibt bestehen.

Cast: Produktion, Buch, Regie, Schnitt: Tristan Zahornicky
Kamera: Victoria Herbig
Ton: Markus Ortner

Dokumentarfilme

Niko Havranek - a portrait

About Niko: Nach dem Zivildienst und einer sechsmonatigen Reise um die Welt befasste sich Niko Havranek zunächst mit dem Studium der Kunstgeschichte und der Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien. Mit dem Beschluss das langjährige Hobby zum Beruf zu machen besuchte Niko Havranek ab September 2009 Kolleg für Fotografie und audiovisuelle Medien an der Graphischen Wien, dort beschäftige er sich intensiv mit dem Medium der Fotografie und seinen Wirkungsweisen und Grenzen. Ab Oktober 2011 war Niko Havranek Teil der Meisterklasse an der Graphischen, sowie der Freien Klassen an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Danach führte ihn eine dreimonatige Reise, gemeinsam mit seiner Freundin, durch Peru, Bolivien, Argentinien nach Brasilien. Diese Zeit verarbeiten die beiden in dem Buchprojekt „Lima-Rio“ und zwei Ausstellungen. Seit Juni 2013 ist Niko Havranek freischaffender Fotograf in Wien, seine Themengebiete sind Reportage- und Portraitfotografie.  

https://www.nikohavranek.com/  

Darsteller: Niko Havranek (as himself)

Crew: Sabrina Norte (Regie, Schnitt), Ladislav Hudi (Produzent), Mateusz A. Sycz (Kamera), Chris Ramos (Kamera), Matthew Gerges (Licht), Constantin Hiller (Produzent), Magdalena Mitterauer (Schnitt)

Mein Leben und ich

Inhalt: Unter der Regie von Cagri Dogan erzählen Jugendliche aus St. Pölten von der Diskrepanz zwischen dem Alltagsleben und dem Lebensstil, den sich Jugendliche mit Migrationshintergrund wünschen. Die Jugendlichen reflektieren über ihre Identität, ihre Träume und den Druck der Gesellschaft. Dabei hinterfragen sie Werte, Normen, Erwartungen und geben Einblick in den Alltag. Eine spannende Reise in die Welt jugendlicher MigrantInnen.

Cast: Regie: Cagri Dogan, Darsteller: Mert Cosmus, Aydan Aydin, Zelal Karabulut, Delal Firat, Gerald Mutavdzic, Evin Can,

Ö 2018

 

 

MECA Jugendcamp

Inhalt: Das Jugendprogramm von Pioneers of Change startete von 28. Juli – 4. August 2019 mit einem Sommercamp am LebensGut Miteinander in Niederösterreich. 17 Jugendliche aus dem gesamten deutschsprachigen Raum im Alter von 15 – 20 Jahren haben an dem Jugendcamp und der Follow-Up Veranstaltung „Art4Planet“ teilgenommen. Im Zentrum standen die Themen Klimawandel, Kunst, Selbstermächtigung und erweiterte Handlungsalternativen. Begleitet wurden sie von 6 erfahrenen Jugendtrainer*innen und 5 professionellen Künstler*innen.

Mit den KunstbereichenTanz, Theater, Rap, Film & Fotografie und Multimediale Kunst wurden die Themen, Gefühle und die Botschaft der Jugendlichen kreativ bearbeitet.

Dieses Video ist im Camp-Workshop „Film & Fotografie“ entstanden.